Autor: frank

Olympia & Krieg: tote ukrainische, „neutrale“ russische Sportler?

Olympia & Krieg: tote ukrainische, „neutrale“ russische Sportler?

Kurz vor Olympia in Paris (26. Juli bis 11. August 2024) ist die Bilanz des Ukraine-Kriegs ernüchternd: über 450 Athleten und Trainer sind bereits gestorben als Folge der russischen Invasion. Zuletzt, Anfang Mai, der Doppel-Europameister im Gewichtheben und Olympiateilnehmer von 2016, Oleksandr Peleshenko. Das IOC unter seinem Präsidenten Thomas Bach hält trotz Moskaus Angriffkrieges an…

Denken nach Gaza: Der Filmemacher Andres Veiel

Denken nach Gaza: Der Filmemacher Andres Veiel

Aus der quälenden Ohnmacht und der Wut, die viele dieser Tage befällt, heraustreten. Ein Zeichen der Ermutigung setzen. Den Hauch einer Perspektive entwickeln, und sei sie persönlicher Natur, die über die verbreitete Betroffenheit des Tages hinausgeht. Was kann das sein? Wie kann das funktionieren? Darüber habe ich mit dem Filmemacher Andres Veiel gesprochen, der hier…

Finding Afghanistan im Forum für Fotografie

Finding Afghanistan im Forum für Fotografie

Heute eröffnet eine Schau mit einer Auswahl eigener Fotoarbeiten im Forum für Fotografie in Köln, verbunden mit der Präsentation des gleichnamigen Fotobuchs und einer herzlichen Einladung. Es geht darum, das Thema Afghanistan lebendig zu halten. Oder, um es mit einem weitereilten Kollegen zu sagen: wenn wir Afghanistan aufgeben, geben wir uns selbst auf. Finding Afghanistan….

Basketballwunder & Fußballpleiten: neue deutsche Diversität ist gefragt

Basketballwunder & Fußballpleiten: neue deutsche Diversität ist gefragt

Hier ist meine Analyse der deutschen geselllschaftlichen Malaise u.a., die sich in Freud und Leid über die jüngsten Erfolge des deutschen Sports äußern. Nur scheinbar ein Nischenthema: Basketball-Gold, Fußball-Pleiten und was dies mit deutscher (Leit)Kultur zu tun hat Um es klar zu sagen: die Diskussion um die Flick-Nachfolge ist mehr als ein Sportthema. Chauvinismus, Populismus…

Afghanistans Kunst, Flucht & gelungene Integration

Afghanistans Kunst, Flucht & gelungene Integration

Hier ist mein Kommentar, zwei Jahre nach der Rückkehr der Taliban in Afgahnistan, über die Folgen der Flucht insbesondere für evakuierte Kunst- und Kulturschaffende und der Frage, wie können und müssenwir Integration in Deutschland und Europa neu denken.Erschiennen im Deutschlandfunk (hier) und in gekürzter Fassung in der taz (hier): Bis heute fliehen Künstler und Kulturschaffende…

Krieg & Krise: Welche Re:publica?

Krieg & Krise: Welche Re:publica?

Sich immer neu erfinden zu können – das behauptet die Re:publica, eine von Deutschlands größten Gesellschafts-Konferenzen, von sich selbst. Das klingt wie das Credo eines großen Unternehmens (das die Messe faktisch ist). Auch nach dem Motto erfolgreicher digitaler Solo-Selbständiger. Beide, Großunternehmer und digital-affine Solo-Selbständige, treffen sich vielfach auf der Konferenz.Als Kommunikations-Messe bietet die Re:publica allerlei…

Resilienz im Ukraine Krieg? Tamara Lukasheva im Gespräch

Resilienz im Ukraine Krieg? Tamara Lukasheva im Gespräch

Ostern – Zeit zum Nachdenken über den Ukraine-Krieg und seine Folgen bzw. Fortsetzung, vielmehr seine mögliche Beendigung. Hier mein aktuelles Gespräch dazu mit der ukrainischen Jazzmusikerin Tamara Lukasheva im Deutschlandfunk: „Ich fühle mich verraten“:https://www.deutschlandfunk.de/die-ukrainische-jazzmusikerin-tamara-lukasheva-ueber-die-rolle-der-musik-im-krieg-dlf-e7a68e73-100.html

„Gratuliert uns bloß nicht“ – Stimmen aus dem Krieg zum Weltfrauentag

„Gratuliert uns bloß nicht“ – Stimmen aus dem Krieg zum Weltfrauentag

„Gratuliert uns bloß nicht zum Weltfrauentag“ ist mein Kommentar im Deutschlandfunk zum heutigen 8. März. Er nimmt die bittere und verbitterte Stimmung junger Afghaninnen am Hindukusch auf, die sich zurückversetzt fühlen. Mit einem Bogen zu unserer eigenen Befindlichkeit //„Don’t congratulate us on International Women’s Day,“ is the bitter mood of young Afghan women in the…

Ukraine-Krieg & Theater, das weh tut: ein Gespräch mit Jeton Neziraj

Ukraine-Krieg & Theater, das weh tut: ein Gespräch mit Jeton Neziraj

Die Deutschland-Premiere des ‚Handke-Projekts‘ von Bühnenautor Jeton Neziraj am 16./17. Dezember am Theater Dortmund (siehe hier, hier und hier) fällt zusammen mit einer denkwürdigen Zeitwende in Europa: Der Krieg in der Ukraine hat längst globale Ausmaße und Folgen angenommen, von denen das Kosovo und Deutschland auf ähnliche wie auch auf verschiedene Weise betroffen sind. Hinzu…

Brüchige Basis, programmiertes Chaos?: Zum BAP für Afghanistan

Brüchige Basis, programmiertes Chaos?: Zum BAP für Afghanistan

Hier meine erste Analsyse des sog. Bundesaufnahmeprogramms für Afghanistan, dass die Bundesregierung am 17. Oktober publik gemacht hat_https://www.ipg-journal.de/rubriken/demokratie-und-gesellschaft/artikel/bruechige-basis-6314/ Die Version hier im IPG-Journal ist die gekürzte Version.Die volle Version meines Beitrags unten und noch ein Interview im Bayerischen Rundfunk (hier) zu Thema. Chaotischer Beginn, brüchige Basis:Geburtsfehler, Alleingänge und Folgen des Bundesaufnahmeprogramms Afghanistan Verwirrung, Unmut, Rätselraten…

Architectures of Destruction / Architekturen der Zerstörung

Architectures of Destruction / Architekturen der Zerstörung

This exhibition curated by Roshanak Zangeneh (see here and here) tastes like fresh air in dire times.Afghanistan is an ancient cultural nation. Not only a place where people only come to weep, as a German book beststeller claims. What is at disply here resonates without the existing complexity of the place, and cross-connects the roots…